Gut zu Wissen

Tipps für den Alltag

 

  • Regelmässiges Eincremen mit rückfettenden Pflegeprodukten kann eine Behandlung unterstützen oder in erscheinungsfreien Intervallen Schüben entgegenwirken.
     
  • Salben, Cremes und Lotionen sollten dem individuellen Hauttyp, dem Klima und der Jahreszeit angepasst sein, z.B. fettreichere Präparate und ölhaltige Bäder im Winter. Steigen die Temperaturen, sollte der Fettgehalt der Creme sinken.
     
  • Präparat im Kühlschrank lagern, da gekühlte Hautpflegeprodukte den Juckreiz zusätzlich lindern.
     
  • Bei der Körperreinigung weder Wasser noch Seife zu exzessiv verwenden.
     
  • Bereits entzündete Hautflecken vor Sonne und Hitze schützen; am besten durch weite und geschmeidige Kleidung aus Baumwolle.
     
  • Bei Juckreiz auf ein gutes, nicht zu trockenes Wohnklima achten: Luftfeuchtigkeit von über 40% und eine Temperatur zwischen 20 und 25 °C.
     
  • Die Fingernägel kurz und glatt halten, um Verletzungen durch Kratzen zu minimieren.
     
  • Reizungen der Haut, soweit dies möglich ist, vermeiden (Köbner-Phänomen).
     
  • Vermehrt Obst, Gemüse sowie Omega-3-haltige Nahrungsmittel (Fisch, Rapsöl) essen, da diesen Fettsäuren eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird. Scharf gewürzte Speisen und übermässigen Alkoholkonsum sowie Rauchen vermeiden.
     
  • Seelische Ausgeglichenheit hat einen positiven Einfluss auf die Haut.

 

 

Tipps für einen guten Sommer

 

  • Auch wenn die Sonne eine positive Wirkung auf die Psoriasis hat und deren Erscheinungsbild verbessern kann, ist es doch notwendig, bestimmte Regeln zu beachten. Denn jede übermässige Exposition (Verbrennungen, Reizungen) kann die Läsionen verschlimmern sowie die Alterung der Haut und das Risiko von Hautkrebs fördern. Geniessen Sie die Sonne, aber schützen Sie sich sorgfältig.
     

  • Wählen Sie ein an Ihren Hauttyp angepasstes Sonnenschutzprodukt, das für die ersten Tage der Exposition einen Schutzfaktor von LSF 50 aufweist. Danach, wenn die Haut schon etwas an die Sonne gewöhnt ist, wählen Sie ein Produkt, das mindestens einen LSF 30 bietet. Tragen Sie den Sonnenschutz auf jede exponierte Stelle des Körpers und besonders auf von Psoriasis betroffene Stellen auf. Achten Sie darauf, dass dieser Schutz UVA-Strahlen herausfiltert (auf der Tube durch ein UVA-Logo in einem Kreis gekennzeichnet).
     
  • Erneuern Sie Ihren Sonnenschutz alle zwei Stunden oder nach jedem Schwimmen, auch wenn Ihr Sonnenschutzmittel wasserfest ist.
     
  • Vermeiden Sie die Sonnenexposition während der Mittagsstunden. Wenn die Sonne am höchsten steht, sind ihre Strahlen am aggressivsten – dies ist zwischen 12 und 16 Uhr der Fall.
     
  • Steigern Sie langsam die Exposition. Setzen Sie sich in den ersten Tagen nur 30 Minuten lang der Sonne aus. Wenn sich Ihre Haut an die Sonne gewöhnt hat, können Sie die Dauer schrittweise erhöhen. Damit bereiten Sie Ihre Haut richtig vor und können Rötungen oder Verbrennungen vermeiden, die den Zustand Ihrer Haut verschlimmern könnten.
     
  • Schwimmen. Salziges Meerwasser oder das chlorierte Wasser im Schwimmbad kann geschädigte Haut reizen. Baden Sie am besten nur kurz und duschen Sie die Haut mit reinem Wasser, sobald Sie aus dem Meer oder dem Becken kommen.Trocknen Sie Ihre Haut, indem Sie diese mit dem Handtuch nur leicht abtupfen (vermeiden Sie Reiben) und tragen Sie unmittelbar danach erneut Ihren Sonnenschutz oder, wenn Sie sich nicht mehr länger der Sonne aussetzen, eine Feuchtigkeitscreme auf.