Adipositas

Adipositas wird auch als krankhaftes Übergewicht oder Fettsucht bezeichnet. Es handelt sich um eine Stoffwechselkrankheit. Sie wird durch einen Body Mass Index (BMI) 30 und mehr definiert. Adipositas ist ein eigenständiger Risikofaktor für die Entstehung einer Psoriasis. Zwischen den beiden Krankheiten besteht ein Zusammenhang auf genetischer Ebene.

 

Auslöser
Fettgewebe wird heute als aktives Organ betrachtet, das – wie die Psoriasis – entzündungsfördernde Botenstoffe ausschüttet. Psoriasis und Adipositas können sich gegenseitig beeinflussen und in einer verstärkten systemischen Entzündung münden. .

 

Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Fett, das bei Menschen mit Adipositas gehäuft vorkommt: Viszeralfett und subkutanes Fett. Das subkutane Fett liegt direkt unter der Haut. Das Viszeralfett umschliesst die Organe, insbesondere die Verdauungsorgane, und befindet sich hinter den Bauchmuskeln. Es wird auch als Bauchfett bezeichnet und gilt als problematisch, da es entzündungsfördernde Botenstoffe freisetzt. Diese können eine Psoriasis verschlimmern und zu einer chronischen Entzündung im gesamten Körper führen.


Viszeralfett kann weiter den Blutdruck und die Freisetzung des Hormons Insulin negativ beeinflussen und somit das Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislaufkrankheiten erhöhen.

 

Zahlen und Fakten
In der Schweiz leidet jeder zehnte Erwachsene an Adipositas.

 

Therapie
Bei Adipositas wird durch eine Veränderung des Lebensstils (Ernährungsumstellung, mehr Bewegung etc.) versucht, das Übergewicht zu reduzieren. Dazu gibt es verschiedene unterstützende Angebote (Weight Watchers, Apps). Wenn diese Schritte nicht den gewünschten Erfolg bringen, könnten medizinische Eingriffe zum Tragen kommen.

 

Weiterführende Informationen
Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS: www.saps.ch