Sonnenschutz

Vitiligo und Psoriasis: Wie schützen Sie Ihre Haut am besten vor der Sonne?
 

Das schönen Sommerwetters verleitet uns dazu, leichtere Kleidung zu tragen und uns den Blicken anderer auszusetzen. Dies kann eine gewisse Beklemmung hervorrufen.  Die Vorteile der Sonne für die Gesundheit unserer Knochen und unsere Abwehrkräfte oder sogar als Stimmungsaufheller sind wissenschaftlich nachgewiesen und bekannt. Die Sonnenexposition kann sich aber auch schädlich auf die Haut auswirken. Es ist daher wichtig zu wissen, wie man sich vor der Sonne schützt, um ihre Vorzüge in aller Ruhe geniessen zu können. Dies gilt besonders, wenn man empfindliche Haut und Psoriasis oder Vitiligo hat.
 

Psoriasis – die Sonne ist Ihre Verbündete (aber nur in Massen!)
Auch wenn die Sonne eine positive Wirkung auf die Psoriasis hat und deren Erscheinungsbild verbessern kann, ist es doch notwendig, bestimmte Regeln zu beachten. Denn jede übermässige Exposition (Verbrennungen, Reizungen) kann die Läsionen verschlimmern sowie die Alterung der Haut und das Risiko von Hautkrebs fördern. Geniessen Sie die Sonne, aber schützen Sie sich sorgfältig.
 

Vitiligo – zähmen Sie die Sonne!
Während sich eine Psoriasis in der Sonne meistens bessert, mag die Vitiligo keine UV-Strahlen. Ohne Melanozyten sind die von Vitiligo betroffenen Hautbereiche nicht in der Lage, Melanin zu bilden. Und ohne Melanin verbrennt die Haut! Diese Bereiche müssen daher bei jedem Aufenthalt im Freien (egal, ob die Sonne scheint oder nicht, im Sommer und im Winter) vollständig abgedeckt und geschützt werden, insbesondere an den betroffenen Stellen. Verstecken Sie sich trotzdem nicht vor der Sonne, denn sie ist gut für Ihre Moral – aber schützen Sie sich unter allen Umständen.
 

 

Ein paar Tipps für einen guten Sommer

 

Die Sonne und Psoriasis

 

  • Wählen Sie ein an Ihren Hauttyp angepasstes Sonnenschutzprodukt, das für die ersten Tage der Exposition einen Schutzfaktor von LSF 50 aufweist. Danach, wenn die Haut schon etwas an die Sonne gewöhnt ist, wählen Sie ein Produkt, das mindestens einen LSF 30 bietet. Tragen Sie den Sonnenschutz auf jede exponierte Stelle des Körpers und besonders auf von Psoriasis betroffene Stellen auf. Achten Sie darauf, dass dieser Schutz UVA-Strahlen herausfiltert (auf der Tube durch ein UVA-Logo in einem Kreis gekennzeichnet).
  • Erneuern Sie Ihren Sonnenschutz alle zwei Stunden oder nach jedem Schwimmen, auch wenn Ihr Sonnenschutzmittel wasserfest ist.
  • Vermeiden Sie die Sonnenexposition während der Mittagsstunden. Wenn die Sonne am höchsten steht, sind ihre Strahlen am aggressivsten – dies ist zwischen 12 und 16 Uhr der Fall.
  • Steigern Sie langsam die Exposition. Setzen Sie sich in den ersten Tagen nur 30 Minuten lang der Sonne aus. Wenn sich Ihre Haut an die Sonne gewöhnt hat, können Sie die Dauer schrittweise erhöhen. Damit bereiten Sie Ihre Haut richtig vor und können Rötungen oder Verbrennungen vermeiden, die den Zustand Ihrer Haut verschlimmern könnten.
  • Schwimmen. Salziges Meerwasser oder das chlorierte Wasser im Schwimmbad kann geschädigte Haut reizen. Baden Sie am besten nur kurz und duschen Sie die Haut mit reinem Wasser, sobald Sie aus dem Meer oder dem Becken kommen.Trocknen Sie Ihre Haut, indem Sie diese mit dem Handtuch nur leicht abtupfen (vermeiden Sie Reiben) und tragen Sie unmittelbar danach erneut Ihren Sonnenschutz oder, wenn Sie sich nicht mehr länger der Sonne aussetzen, eine Feuchtigkeitscreme auf.
     

Die Sonne und Vitiligo

 

  • Machen Sie den Sonnenschirm zu Ihrem Begleiter und bevorzugen Sie den Schatten. Denken Sie daran, dass Sie auch unter dem Sonnenschirm UV-Strahlen ausgesetzt sind.
  • Tragen Sie alle zwei Stunden einen auf Ihren Hauttyp abgestimmten Sonnenschutz mit LSF 50 auf die Hautstellen auf, die der Sonne und dem Licht ausgesetzt sind.
  • Tragen Sie spezielle Kleidung, die Sie schützt – dazu gehören Kleider mit UV-Schutz oder dicke Stoffe wie Baumwolle, vorzugsweise in dunklen Farben. Helle Kleidung bietet weniger Schutz. Vergessen Sie nicht, Ihre Hände zu bedecken, nehmen Sie immer einen kleinen Schal mit sich, um sich diskret zu schützen (vor allem, wenn Sie im Auto sitzen – wir vergessen oft, dass UVA-Strahlen durch die Fenster hindurchdringen). Seien Sie kreativ, finden Sie Ihren Stil und kombinieren Sie Schutz und Eleganz: langärmelige Hemden mit transparenten Ärmeln (Musselin etc.), ein luftiger Schal um den Hals, ein breitkrempiger Hut, eine Sonnenbrille.
  • Tragen Sie eine dicke Schicht Sonnenschutz auf, besonders an depigmentierten und empfindlichen Stellen (Lippenkontur, Augenkontur etc.).
  • Erneuern Sie Ihren Sonnenschutz alle zwei Stunden oder nach jedem Schwimmen, auch wenn er wasserfest ist.
  • Vermeiden Sie jegliche Sonnenexposition zwischen 12 und 16 Uhr.
  • Steigern Sie die Sonnenexposition langsam – setzen Sie sich in den ersten Tagen nur für zwei bis 15 Minuten dem Sonnenlicht aus, bis Sie eine leichte Errötung der weissen Vitiligoflecken feststellen.
  • Schützen Sie die depigmentierten Stellen ab dem ersten Sonnenstrahl, auch wenn die Sonne nicht stark ist. Die depigmentierten Bereiche sind viel empfindlicher und der kleinste Sonnenbrand kann ein erhöhtes Hautkrebsrisiko darstellen.

 

Allgemeine Empfehlungen – Vitilligo und Psoriasis

 

  • Schützen Sie sich das ganze Jahr. Wenn Sie eine Hauterkrankung haben, müssen Sie sich das ganze Jahr um sie kümmern: sei es am Strand, am Pool, beim Skifahren oder Wandern, in der Stadt etc.). Warten Sie also nicht damit, Ihre Haut vor der Sonne zu schützen, bis Sie auf Ihrem Liegestuhl liegen.
  • Schenken Sie Ihrer Haut nach jeder Sonnenbelastung Feuchtigkeit mit After-Sun-Pflegeprodukten, die für Ihre empfindliche Haut geeignet sind. Zögern Sie nicht, eine dicke Schicht dieser Pflege wie eine Maske auf die geröteten Stellen aufzutragen, um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Trinken Sie mindestens 1,5 l Wasser pro Tag Ihre Haut verliert vor allem von Innen an Feuchtigkeit (Vorsicht vor Sonnenstich).
  • Essen Sie vitaminreiche und feuchtigkeitsspendende Lebensmittel – Stellen Sie Ihre Gerichte und Smoothies vorzugsweise mit wasserreichen Lebensmitteln wie Tomaten, Wassermelone, Melone und Gurken zusammen. Sie sind beliebt im Sommer und auch reich an Vitaminen, besonders an Pro-Vitamin A, das eine reparierende Wirkung auf die Haut hat.
  • Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin um Rat.

 

Und welches Sonnenschutzprodukt ist jetzt das Beste für meine Haut?

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das beste Sonnenschutzmittel für Psoriasis und Vitiligo ein wasserfester UVA- und UVB-Breitband-Sonnenschutz mit vorzugsweise mineralischen Filtern ist. Für eine optimale Anwendung sollten Sie Ihren Sonnenschutz 30 Minuten vor der Exposition in ausreichender Menge auf alle Körperteile auftragen. Vergessen Sie nicht die Ohren, den Hals und die Füsse. Sie werden beim Eincrèmen oft vernachlässigt. Vor allem sollten Sie Ihr Produkt alle zwei Stunden und nach jedem Schwimmen erneut auftragen, auch wenn Ihr Produkt wasserfest ist. Machen Sie Ihr Sonnenschutzprodukt zu Ihrem neuen und treuen Begleiter für einen guten Sommer.